Gottesdienste während Coronakrise

Das Ordnungsamt des Landkreises Dahme-Spreewald hat uns bezüglich Gottesdienste wie folgt geschrieben:

„Gottesdienste sind mit bis zu 50 Personen, unter Einhaltung der Hygienestandards, nach 11 der Eindämmungsverordnung gestattet. Zu den Hygienestandards gehören die Abstandsregelung von mindestens 1,5 m, die Steuerung des Zutritts und das Vorhandensein von Desinfektionsmitteln. Die Vermeidung von Warteschlangen in Wartebereichen ist zu beachten. Nicht mehr als 10 Personen sollten sich dort aufhalten. Das Tragen von Masken nicht vorgegeben. Die Mund-Nasenbedeckung mit Community-Masken kann empfohlen werden.“

In der Zwischenzeit wurden die Vorschriften weiter verschärft. Wir überwachen die Situation weiterhin und aktualisieren unser Hygienekonzept nach Bedarf.

Um unseren diesbezüglichen Verpflichtungen nachzukommen, haben wir Desinfektionsmittel bestellt und bitten alle Teilnehmer, die folgenden Regeln einzuhalten:

1. Der der Anzahl von Teilnehmer ist begrenzt. Wenn möglich, sage uns im Voraus Bescheid, ob du kommen wirst.

2. Die Namen und Kontaktdaten der Besucher/innen werden notiert, um Infektionsketten nachvollziehen zu können.

3. Alle Teilnehmenden sind verpflichtet einer medizinischen Maske zu tragen; die Tragepflicht gilt nicht für Teilnehmende, die sich auf einem festen Sitzplatz aufhalten, sofern zwischen den Sitzplätzen ein Abstand von mindestens 1 Meter eingehalten wird.

4. Wegen Platzmangel, müssen Menschen aus demselben Hausstand zusammensitzen. 

5. Beim Gemeindegesang gilt die Einhaltung eines Abstands von mindestens 2 Metern zwischen allen Teilnehmenden.

6. Händedesinfektionsmittel steht für alle bereit.

7. Der Eingang wird zum Ausgang, sobald der Gottesdienst beginnt.